AGBs

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeines.
Die folgenden AGBS sind Bestandteil aller Lieferungen, Leistungen und Angebote von SIGNS.
 Vertragsregelungen Dritter gelten nur, soweit sie diesen AGBS entsprechen. Weitere Vertragsregelungen sind nur dann gültig, wenn diese von uns schriftlich bestätigt werden.
 SIGNS ist jederzeit berechtigt, die AGBs einschließlich aller Anlagen wie Nutzungsbedingungen und Leistungsbeschreibung zu ändern oder zu ergänzen.
 Widerspricht der Kunde oder die Agentur den geänderten Bedingungen nicht innerhalb von zwei Wochen nach Zugang der Änderungsmitteilung so werden diese entsprechend der Ankündigung wirksam. Widerspricht der Kunde oder die Agentur fristgemäß, so ist SIGNS berechtigt, den Vertrag zu dem Zeitpunkt zu kündigen, an dem die geänderten Bedingungen in Kraft treten sollen. 
Der Auftraggeber/die Auftraggeberin ist nicht berechtigt, die von SIGNS im Angebotsstadium eingereichten Vorschläge oder Entwürfe zu verwenden, und zwar unabhängig davon, ob sie urheberrechtlich geschützt sind oder nicht. Dies gilt auch für eine Verwendung in geänderter Form oder Farbe oder durch Dritte. Der Kunde verpflichtet sich zur Angabe aller ordnungsgemäßen und erforderlichen Daten.

 

Angebot / Aufträge.
Unsere Angebote verstehen sich freibleibend und unverbindlich.
 Ein vom Kunden/ der Agentur bestätigtes Angebot ist bindend. Ein Vertrag mit dem Kunden kommt bei Erteilung einer in jeglicher Form schriftlichen Auftragsbestätigung zustande, per E-Mail, unterschrieben per Vorlage oder per Post. Abänderungen, Ergänzungen sowie Nebenabreden bedürfen der Schriftform.
 Art und Umfang der geschuldeten Dienstleistung ergeben sich aus unserem Angebot oder der vereinbarten, schriftlichen Leistungsbeschreibung.

 

Preise, Zahlungsbedingungen.
Alle Rechnungen sind nach zwei Wochen fällig.
Die Abrechnung kann schrittwiese als abschlagszahlung erfolgen jeweils nach Abschluß einer im einzelnen aufgeführten Umsetzungsstufen bzw. Position. Zu Auftragsbeginn kann SIGNS eine Abschlagsrechnung in Höhe von bis zu 50% der Projektkosten stellen.
 Wurde für ein Projekt ein Festpreis vereinbart und stellt sich nach Erstellung des Detailplans heraus, daß der ursprüngliche Umfang um mehr als 15% überschritten wird, kann SIGNS eine entsprechende Anpassung der Preise verlangen. 
Erbrachte Dienstleistungen und Spesen kann SIGNS monatlich in Rechnung stellen. 
Keine Annahme von Schecks. Bei Überschreitung von Zahlungsfristen ist SIGNS auch ohne Mahnung berechtigt, Verzugszinsen mit 5% über dem Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank zu berechnen. 
Ist der Kunde oder die Agentur mit Zahlungen im Verzug, ist SIGNS berechtigt, noch nicht erbrachte Leistungen bis zum Eingang aller offenen Beträge zurückzuhalten.
 
SIGNS ist berechtigt, Leistungen und Lieferungen nur gegen Vorkasse zu erbringen, wenn Fakten vorliegen, die Grund zu der Annahme geben, daß unser Zahlungsanspruch gefährdet erscheint. 
Abweichende Zahlungskonditionen bedürfen der schriftlichen Änderungsbestätigung von SIGNS.
 Der Kunde ist auch für Entgelte, die andere Personen befugt oder unbefugt über seine Zugangskennung verursachen, verantwortlich. In diesem Zusammenhang verpflichtet sich der Kunde, das persönliche Passwort zu seiner Zugangskennung sorgfältig und vor dem Zugriff Dritter geschützt aufzubewahren sowie es vor Missbrauch und Verlust zu schützen. Er stellt SIGNS von Kosten und Ansprüchen Dritter frei, die durch die Verletzung vorstehender Pflichten entstehen.
 SIGNS behält sich eine Änderung der Entgelte zum Beginn eines neuen Abrechnungszeitraumes vor. Geänderte Entgelte werden dem Kunden mindestens 6 Wochen vor Inkrafttreten an seine E-Mail-Adresse oder postalisch mitgeteilt. Erhöhungen der Entgelte bewirken ein außerordentliches Kündigungsrecht des Kunden mit einer Frist von 2 Wochen. Zum Zeitpunkt der Bestellung bekannte Erhöhungen der Entgelte bedürfen keiner gesonderten Mitteilung und begründen kein Sonderkündigungsrecht.
 Gegen Forderungen von SIGNS kann der Kunde nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Gegenansprüchen aufrechnen. Dem Kunden steht die Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechts oder Leistungsverweigerungsrechts nur wegen unbestrittener oder rechtskräftig festgestellter Gegenansprüche zu.

 

KONDITIONEN: Der derzeitige Stundensatz hängt von der Nutzungsart und Einsatzbereich des Projektes ab und ist individuell zu erfragen. Jegliche Urheberrechte über die von SIGNS erstellten Projekte liegen bei SIGNS und verbleiben auch nach Beendigung der Geschäftsbeziehung ohne Ausnahme bei SIGNS und dürfen in keiner Weise weiter von dem Kunden verwendet werden, es sei denn es ist im Angebot anders vermerkt. Signs ist nicht verpflichtet offene Daten zu speichern. Wünschen Sie eine Datenspeicherung in unserem Haus informieren Sie sich bitte über die Konditionen. Offene Dateien müssen laut Urheberrechten nicht herausgegeben werden, sollten Sie jedoch offene Dateien benötigen, bitte teilen Sie uns dies gesondert VOR Auftragserteilung mit. Signs ist nicht vepflichtet, offene Dateien dem Auftraggeber gegenüber benutzbar, bzw. in der gewünschten Programmversion zu Verfügung zu stellen. Signs und die Mitarbeiter haften nicht für Endprodukte Farbausgabe/Farbabweichungen und Druckfehler/Rechtschreibfehler/Inhaltliche Fehler etc. bei Drucken oder Ergebnissen aus Fotolaboren/Zeitschriften etc. Logodaten müssen zur Bearbeitung/Relaunch/ Erweiterung als Vektordaten ( EPS/ai ) vorliegen, ein Nachbau in unserem Haus kann von signs ansonsten zusätzlich in Rechnung gestellt werden. Bilder aus dem Archiv des Kunden müssen rechtlich vom Kunden abgesichert sein – und sind für Printmedien erst ab 300 dpi zu verwenden. Signs gibt ausschließlich vom Kunden schriftlich freigegebene Daten zur Weiterverarbeitung an Dritte und ist auflagenunabhängig auch nicht für das jeweilige pdf bzw. sonstige Daten vor und nach der Weitergabe haftbar. Logodaten gehen als jepgs/eps/png ( oder laut Angebot) an den Kunden nach Bezahlung über. Signs behält sich vor, aus gegebenen Anlässen das Angebot zu aktualisieren und zu verändern darüber wird der Kunde jedoch ab 15% Abweichung informiert! Angebote gelten 2 Monate ab Angebotsdatum. Signs haftet nicht für Verzögerungen während der kompletten Projektphase, bzw. Kunden werden angehalten, Korrekturen/Bild- und Textmaterial, sowie weitere von Signs benötigte Informationen selbsständig, unaufgefordert und rechtzeitig im Projektverlauf zu erbringen – Bitte beachten Sie externe Produktionszeiten mit bis zu 4 Wochen – beispielsweise bei Druckveredelungen. Weitere Konditionen entnehmen Sie bitte dem Impressum unserer Homepage www.signs-icr.com, mit denen Sie sich bei Angebotsbestätigung automatisch einverstanden erklären. Das Angebot gilt mit Unterschrift als akzeptiert, bzw. ist per Mail zu bestätigen, erst danach kann die Auftragsumsetzung begonnen werden. Rechnungen werden zuzüglich 19% Mehrwertsteuer gestellt und sind innerhalb zwei Wochen nach Eingang zu überweisen, um einen reibungsfreien Ablauf zu optimieren.
Sollte das Projekt von Seiten des Kunden abgebrochen werden, werden die bis dahin aufgewendeten Stunden mit einem Stundensatz von 60,00€ (exkl. Mwst.) abgerechnet. Bei Angebotsbestätigung ist es Signs vorbehalten monatliche Abschlagsrechnungen zu stellen.

 

Datensicherheit.
Mit Auftragserteilung bestätigt der Kunde verbindlich, eine geeignete Datensicherung der von uns gelieferten Dateien zu erstellen. Für Datenverluste, die auf unserem oder fremden Servern entstehen, ist SIGNS nicht verantwortlich zu machen.

 

Datenschutz.
Der Kunde willigt ein, daß seine Daten durch uns in elektronischer und anderer Form gespeichert und verarbeitet werden, soweit dies für den Geschäftsbetrieb notwendig ist.
Der Kunde willigt ein, daß seine Daten, soweit dies für die Erfüllung der Aufträge des Kunden notwendig ist, an unsere Geschäftsparter weitergegeben werden und dort in elektronischer und anderer Form gespeichert und verarbeitet werden, z.B. um einen Domänennamen auf den Kunden zu registrieren.
Eine anderweitige Weitergabe oder Verarbeitung der Daten durch uns erfolgt nicht.

 

Webdesign
Regelungen zu Inhalten; Verantwortlichkeit des Kunden 
Der Kunde ist für alle von ihm, über seine Zugangskennung, von Dritten oder von SIGNS im Auftrag erstellten und publizierten Inhalte selbst verantwortlich. Der Kunde stellt SIGNS von jeglicher Haftung für den Inhalt der Daten gegenüber Dritten frei. Eine generelle Überwachung oder Überprüfung dieser Inhalte durch SIGNS findet nicht statt.
Der Kunde verpflichtet sich, die für das Internet und den Rechtsverkehr einschlägigen Vorschriften und Gesetze zu beachten, insbesondere die gesetzlichen Vorschriften des geänderten BGBs sowie des Urhebergesetzes. Des weiteren hat der Kunde zu gewährleisten, dass seine Inhalte nicht gegen geltendes Recht verstoßen. Insbesondere ist das Hinterlegen von erotischen oder pornographischen Inhalten im Rahmen der SIGNS -WEBDESIGN nicht gestattet. SIGNS ist berechtigt, vorgenannte Inhalte sofort ohne gesonderte Mitteilung zu sperren. Verstößt ein Kunde wesentlich oder trotz Abmahnung gegen diese Bedingungen, ist SIGNS berechtigt, das Vertragsverhältnis aus wichtigem Grund fristlos zu kündigen.
SIGNS überprüft keine Inhalte des Kunden, ob Ansprüche Dritter berechtigt oder unberechtigt erhoben werden. Im Internet ist es insoweit üblich, dass bis zu einer gerichtlichen Klärung Daten auf glaubhaftes Verlangen jedes Dritten gesperrt werden. Der Kunde erklärt sich daher einverstanden, den Zugriff auf seine Inhalte in dem Fall zu sperren, dass Ansprüche Dritter glaubhaft erhoben werden.
Der Kunde versichert, dass nach seinem besten Wissen durch Registrierung bzw. Konnektierung eines Domainnamens keine Rechte Dritter verletzt werden. Der Kunde erkennt an, dass er für die Wahl von Domainnamen allein verantwortlich ist. Für den Fall, dass Dritte Rechte am Domainnamen glaubhaft geltend machen, behält SIGNS sich vor, den betreffenden Domainnamen bis zur gerichtlichen Klärung der Streitfrage zu sperren.
Sollte SIGNS aus den genannten beschriebenen Gründen eine Sperrung vornehmen, ist der Kunde dennoch gegenüber SIGNS leistungspflichtig. Der Kunde erklärt sich mit sämtlichen Maßnahmen einverstanden, welche SIGNS zu treffen hat, um vollziehbaren Anordnungen oder vollstreckbaren Entscheidungen nachzukommen. Der Kunde hält SIGNS bezüglich Forderungen Dritter, sämtlichen entstehenden Kosten und nachteiligen Folgen frei.

 

Leistungsbeschreibung Erstellung.
Das SIGNS WEBDESIGN umfasst die KONZEPTION UND GESTALTUNG von Internetseiten für einen Auftritt des Kunden im World-Wide-Web. SIGNS erstellt hierfür ein Konzept, welches sich an dem Erscheinungsbild und dem Gesamteindruck des Unternehmens orientiert und das dem Kunden zur Zustimmung vorgelegt wird. Die Erstellung des Grundkonzepts beinhaltet ein Basis-Layout und ein Navigationssystem. Nach der Zustimmung des Kunden wird auf der Grundlage des Konzeptes die Seite bzw. der Internetauftritt erstellt.
Der Kunde hat bei der Erstellung des Konzeptes insoweit mitzuwirken, als dass er die notwendigen Informationen, Bilder, Texte und Grafiken zu erbringen hat, sofern diese nach Vereinbarung nicht von SIGNS gestellt werden. Der Kunde hat SIGNS die Daten per E-Mail oder Upload in dem von SIGNS gefordertem Mac-Format zur Verfügung zu stellen. Des weiteren sind in dem Entgelt Neuerstellungen (Texterstellung, Logos usw.) nicht enthalten und werden ebenfalls gesondert berechnet.
Im Entgelt sind keine späteren Updates der Seiten des Kunden enthalten. Updates werden gesondert berechnet.
SIGNS behält sich vor, Unterlagen und Materialien, die vom Kunden nicht in der geforderten Weise beigebracht werden und bearbeitet werden müssen, je nach Aufwand gesondert zu berechnen.
Kommt es deshalb nicht zur Umsetzung bzw. zum Entwurf des Konzeptes, weil der Kunde die notwendigen Vorlagen nicht rechtzeitig oder vollständig beibringt, ist er trotzdem dazu verpflichtet, dass für den Abrechnungszeitraum bereits angefallene Entgelt zu zahlen.
 
Hat SIGNS bereits mit der Erbringung der Leistung des WebDesigns angefangen oder diese voll erbracht und widerspricht der Kunde in diesem Zeitpunkt dem Entwurf, ist er zur Zahlung der angefallenen Kosten verpflichtet

 

Urheberrecht, Nutzung des Werkes.
Kündigt der Kunde einen Vertrag, so ist SIGNS berechtigt, entsprechende Vergütung auf Grundlage der aktuellen Preisinformationen zu verlangen. Diese Vergütung für das Nutzungsrecht wird nur erhoben, wenn der Kunde das Design, das Gesamtkonzept oder Teile daraus weiter nutzt.
Der Kunden erwirbt nicht das Copyright an von SIGNS oder Partnerunternehmen erstellten Design, Coding, Programmen, Bildern, Texten, Videos usw.
An Kostenvoranschlägen, Zeichnungen, Entwürfen und anderen Unterlagen behält sich SIGNS die Eigentums- und Urheberrechte vor.
SIGNS ist berechtigt, auf den von uns erstellten Webseiten, Printprodukten etc. ihren Namen und/oder ihr Logo zu erwähnen. Mit Angebotsbestätigung oder Buchung unserer Leistungen erklärt sich der Kunde bzw. die Agentur außerdem bereit, dass SIGNS mit Namensnennung sämtliche von uns realisierten Projekte und Produkte zu eigenen Werbezwecken, als Referenzen und/oder Vorlagen weiterverwenden darf.Des weiteren kann SIGNS einen Link zu eigenen Seiten auf die des Kunden setzen.
Der Kunde darf das von SIGNS gefertigte Werk nicht unter einem anderen Namen veröffentlichen.
Dem Kunden ist es ohne Genehmigung von SIGNS nicht gestattet am Aufbau, der Gestaltung o.ä. der Internetseiten Veränderungen vorzunehmen oder diese bzw. Teile daraus zu veräußern.
Dem Kunden ist es ohne Genehmigung SIGNS nicht gestattet, die von SIGNS entwickelten und erstellten Inhalte und Layouts auf anderen Seiten zu verwenden. Das Gleiche gilt für eine Verwendung für Print-Medien. Diese Verwendung bedarf grundsätzlich der schriftlichen Zustimmung von SIGNS.

 

Print.
SIGNS zeichnet nicht Verantwortlich für Rechtschreibung und Text.
Texte, Bilder und Grafiken sind vom Kunden in digitaler Form zur Verfügung zu stellen nach Aufforderung Korrektur zu lesen und zu überprüfen. Der letzte Korrekturgang vor der Druckvorlagenerstellung muß schriftlich per Mail oder Brief bestätigt werden. Ohne schriftliche Freigabe kann der Druck nicht in Auftrag gegeben werden. Entstehende Kosten durch fehlerhafte Texte werden nicht von SIGNS übernommen.
Die vom Kunden zur Verfügung gestellte Photos und Daten müssen urheberrechtlich seitens Kunden geklärt sein.
Bei Printprojekten empfiehlt SIGNS dem Kunden einen „Proof“ oder einen „Andruck“ vornehmen zu lassen, dessen Kosten gesondert von der beauftragten Druckerei berechnet wird. Wird dies nicht vom Kunden gewünscht, kann SIGNS nicht für 100%ige Farbgenauigkeit garantieren. Sollten nach dem Proof im Druck farbliche Abweichungen auftreten ist die Druckerei dafür in Veranwortung zu ziehen.
SIGNS kann auf Wunsch die Druckabwicklung übernehmen (Angebotsanfragen, Datentransfer). Anfallende Druckkosten und alle anderen Produkt- sowie Produktionskosten werden vom Kunden oder der Agentur jedoch direkt an die Produktionsfirma gezahlt.
 Papierauswahl wird – wenn nicht anders besprochen – vom Kunden übernommen.